Markteinführung

Auswahl eine geeigneten Brokers

„Es gibt hunderte von Devisen-Brokern im Internet, die ihre Plattformen für CFD-Händler anbieten. Die Qualität, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit dieser Broker reicht von exzellenten Brokern, die den großen Finanzinstitutionen ebenbürtig sind, über durchschnittliche Broker, die einen einigermaßen guten Service bieten, bis hin zu regelrechten Betrügern, die immer vermieden werden sollten. Es kann eine Herausforderung sein, nicht nur einen erstklassigen Broker zu finden, sondern auch einen, der ideal auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten ist.

Der erste Schritt besteht darin, einen registrierten Broker zu finden, der die Sicherheit seiner Kunden ernst nimmt. Als Minimum garantiert jeder zuverlässige Broker Comodo SSL-Sicherheitsprotokolle, getrennte Konten für jeden Händler, eine starke Datenschutzpolitik, dynamische Kundenbetreuer, einen effektiven Kundenservice und hat gute Online-Bewertungen und positives Feedback von Händlern. „

Wie Broker Ihre Aufträge ausführen

„In der Vergangenheit nutzten die Broker in der Regel einen Dealing Desk, um Kurse zu ermitteln und Aufträge auszuführen. Sie benutzten außerdem übersichtliche feste Spreads. Eine weitere Einschränkung ist, dass einige Broker die Handelsaktivitäten in Zeiten extremer Marktvolatilität begrenzen werden. Dies soll den Broker vor unerwarteten Verlusten schützen, kann aber die Gewinne des Händlers reduzieren.

Broker, die keinen zentralen Dealing Desk verwenden, erhalten mehrere Bankströme, wobei die Banken die Händleraufträge ausführen. Dies führt in der Regel zu wettbewerbsfähigeren Preisen und weniger Einschränkungen für Händler. Wenn die Handelsbedingungen für Sie von Bedeutung sind, sollten Sie sich beim entsprechenden Broker erkundigen, bevor Sie sich anmelden. „

Auswahl des idealen Brokers

Es gibt mehrere Faktoren, die Sie bei der Auswahl eines CFD-Online-Brokers berücksichtigen müssen. Die Grundlagen, wie die Händlersicherheit, gelten für alle. Andere Kriterien hängen von Ihren individuellen Handelszielen, Ihrem Erfahrungsstand und Ihren Marktpräferenzen ab. Wir haben eine praktische Prüfliste mit relevanten Faktoren zusammengestellt, die Ihnen hilft, den richtigen Broker zu finden.

Sicherheitskonzept des Brokers

Auswahl der Kontotypen

Anlagenindex

Handelsplattformen

Gebühren, Provisionen und andere Kosten

Einzahlungsmethoden

Bildungszentrum

Handelswerkzeuge

Handelsmethoden

Kundensupport

Sicherheitskonzept des Brokers

Das erste, worauf Sie immer achten müssen, ist, ob ein Broker die Sicherheit der Händler ernst nimmt – zum Glück tun das die meisten. Prüfen Sie, ob jeder Broker von einem registrierten Unternehmen betrieben wird und ob er getrennte Händlerkonten garantiert. Es sollte auch Comodo SSL-Protokolle, einen 24/6-Kundenservice, gute Kundenbetreuer, eine umfangreiche Datenschutzrichtlinie und schnelle Ein- und Auszahlungen bieten.

Auswahl der Kontotypen

Jeder gute Broker bietet in der Regel eine breite Palette von Kontotypen an. Diese sollten so gestaltet sein, dass sie Händlern einen erstklassigen Service bieten, der zu ihrem Erfahrungsstand, ihrem Budget und ihren Handelszielen passt. Wenn Sie es mit dem Handel ernst meinen, sollten Sie sich einen Broker suchen, der Sie anspornt, als Händler Fortschritte zu machen und Ihnen Konto-Upgrades anbietet. Es ist wichtig, eine gute Arbeitsbeziehung mit einem Kundenbetreuer aufzubauen und zu lernen, wie man das Beste aus den Spreads, Signalen, Preiswarnungen, Aktionen und allen möglichen Vorteilen, die mit Ihrem Handelskonto angeboten werden, herausholt. Kundenbetreuer können flexibel sein, wenn es darum geht, engagierten Händlern zusätzliche Tools und Ressourcen zur Verfügung zu stellen – scheuen Sie sich nicht, danach zu fragen!

Anlageprodukte & Märkte

Auch wenn Sie sich für eine bestimmte Anlageklasse wie Devisen oder Kryptowährungen interessieren, lohnt es sich zu prüfen, ob ein Broker über ein vollständiges Angebot von mindestens 1.000 Anlageprodukten aus allen Anlagetypen verfügt, einschließlich Aktien, Indizes, ETFs, Anleihen und Rohstoffen. Ein umfassender Anlagenindex steht als Symbol für einen seriösen Broker. Vielleicht möchten Sie Ihren Handel diversifizieren oder aus einem stagnierenden Markt ausbrechen.

Handelsplattformen

Die neue Technologie hat eine große Verbesserung der Handelsplattformen mit sich gebracht. Jeder Broker sollte eine gut gestaltete Plattform anbieten, die gehebelte Handelsmöglichkeiten für jede wichtige Anlageklasse ermöglicht. Sie sollten erwarten, dass Sie einfachen Zugang zu Preisalarmen, Heatmaps, Signalen, Social Trading, Händlerberichten und -analysen, Live-Charts, Indikatoren und Cross-Plattformen haben. Vermeiden Sie jeden Broker, der diese Dinge nicht anbietet.

Gebühren und Provisionen

Alle Broker wenden unterschiedliche Gebührenstrukturen an. Diese können innerhalb eines Brokers je nach Kontotyp nochmals variieren. Im Allgemeinen sind CFDs eine kostengünstige Handelslösung, aber es lohnt sich auf jeden Fall zu prüfen, ob es feste oder variable Spreads gibt, wie die Regeln bezüglich Rollover sind und ob Kontoführungsgebühren (Ein- und Auszahlungen) anfallen. Broker müssen einen Gewinn erzielen, um existieren zu können. Die guten Broker werden ihre Gebühren und Provisionen transparent darstellen.

Einzahlungsmethoden

Die meisten Händler sind mit Banküberweisungen oder Kredit-/Debitkarten für Ein- und Auszahlungen zufrieden. Viele Broker unterstützen auch eine Reihe von alternativen Zahlungsmethoden wie Skrill, Western Union, PayPal und Neteller. Wenn Sie eine bestimmte Zahlungsmethode bevorzugen, prüfen Sie, ob diese verfügbar ist.

Bildungszentrum

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein absoluter Anfänger oder ein sehr erfahrener Vollzeit-Händler sind, wenn Sie erfolgreich sein wollen, müssen Sie in Ihre eigene finanzielle Ausbildung investieren. Jeder gute Broker versteht die Notwendigkeit der Händlerausbildung und stellt das bestmögliche Angebot an Lernressourcen zur Verfügung. Dazu gehören eBooks für Händler, die alle Grundlagen der Bereiche Handel und Investitionen abdecken, VOD-Filmtutorials, Handelsratgeber, Webinare und 1:1-Sitzungen mit einem erfahrenen Händler. Die Qualität des Schulungszentrums eines Brokers ist in der Regel ein guter Hinweis darauf, wie zuverlässig er wirklich ist.

Handelswerkzeuge

Ein effektiver Handel ist nur dann wirklich möglich, wenn Sie über qualitativ hochwertige Informationen über die Marktbedingungen verfügen. Da die Märkte in ständiger Bewegung sind, müssen diese Informationen möglichst in Echtzeit zur Verfügung stehen. Außerdem benötigen Sie Tools, die Ihre Analyse und die Verwaltung offener Handelsvorgänge vereinfachen. Jeder Broker sollte einen detaillierten Wirtschaftskalender, Live-Signale, Alarme, Live-Charts, tägliche Berichte und Markt-Updates als Basisdienstleistung anbieten.

Handelsmethoden

Scalping des Marktes

Scalping ist eine kurzfristige Handelsstrategie, die einen „Hit and Run“-Ansatz für offene Positionen beinhaltet. Einige Forex-Broker erlauben kein Scalping, da es ihre eigenen Gewinne auffrisst. Wenn Sie Scalping planen, prüfen Sie, ob Ihr Broker dies erlaubt.

Rollover

Rollover sind Zinsen, die für über Nacht gehaltene Devisenpositionen verdient oder gezahlt werden. Dieser wird berechnet entsprechend der Wechselkursschwankungen eines Währungspaars. Das Währungspaar USD/JPY besteht beispielsweise aus dem US-Dollar und dem japanischen Yen. Jede Währung hat einen anderen Zinssatz, der sich mit der Bewegung der Preise ständig ändert. Wenn Sie eine Währung verkaufen, die einen höheren Zinssatz zahlt, zahlen Sie Zinsen und es entsteht ein negativer Rollover. Wenn Sie eine Währung kaufen, die einen höheren Zinssatz zahlt, erhalten Sie Zinsen und es entsteht ein positiver Rollover. Negative Rollover sind im Devisenhandel normal, aber Sie sollten prüfen, ob Ihr Broker positive Rollover anbietet – nicht alle tun das.

Hedging

Hedging ist eine Strategie, die einige Händler verwenden, wenn die Marktrichtung unsicher ist. Das Grundprinzip besteht darin, Verluste möglichst zu reduzieren, indem man sowohl KAUF- als auch VERKAUFS-Positionen für dasselbe Währungspaar eröffnet. Abgesicherte Positionen können es Ihnen ermöglichen, Unterstützungs- und Widerstandsmarken zu identifizieren und vorherzusagen, wo Preisaktionen stattfinden werden. Die Strategie ist nicht bei allen Händlern beliebt und funktioniert tendenziell besser in Bereichsmärkten. Das Hedging ist für Trendmärkte viel weniger relevant. Viele Händler empfehlen, unsichere Märkte abzuwarten oder sogar in andere Anlageprodukte zu wechseln. Nicht alle Broker und Regulierungsbehörden erlauben Hedging, daher ist es besser, sich vorher zu informieren.

Kundensupport

Die globalen Devisenmärkte – wie auch andere Märkte – sind rund um die Uhr verfügbar. Sie müssen wissen, dass Sie durch einen effektiven Kundenservice abgedeckt sind, wann immer Sie handeln. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Broker eine vollständige 24/6-Abdeckung bietet und dass seine Repräsentanten kompetent und hilfsbereit sind.